Ihre Bestellung

Zeitlich begrenztes Angebot: Sorge jetzt mit Plus dafür, dass dein Pass KOSTENLOS zu 100 % rückerstattet werden kann. Jetzt kaufen →

:
:
:
Tage
Stunden
Minuten
Sekunden

Budapest

Entdecke die Highlights von Budapest

In Budapest, einer immer angesagteren Stadt, treffen Ost und West aufeinander – und damit sind nicht nur die beiden Stadtteile Buda und Pest gemeint ... Die Stadt kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken, hat sich seine Vielfalt und die lebhafte Energie aber stets bewahrt. Nutze unseren Stadtführer, um die Highlights von Budapest zu erkunden: grandiose Architektur, Erinnerungen an die Sowjetzeit, Thermalbäder und außergewöhnliche Bars.

 

Top-Attraktionen

budapest route
Große Markthalle
Große Markthalle in Budapest
Große Markthalle in Budapest

Beginne deinen Besuch auf der östlichen Seite in Pest, wo du in der Großen Markthalle, dem ältesten und größten Budapester Markt, nicht nur kulinarische Highlights, sondern auch die beeindruckende Architektur genießen kannst. Du findest hier Stände auf drei verschiedenen Ebenen, womit garantiert ist, dass du immer das perfekt zur Tageszeit passende Gericht findest! Empfehlenswert sind die traditionellen lángos, in Fett ausgebackene Teigfladen mit Sauerrahm und geriebenem Käse.  

Berg Géllert
Freiheitsstatue auf dem Berg Géllert
Freiheitsstatue auf dem Berg Géllert

Überquere die Donau auf der Freiheitsbrücke, um nach Buda auf der westlichen Seite zu gelangen. Wir empfehlen den steilen, aber kurzen Spaziergang auf den Berg Gellért.Wahrscheinlich brauchst du oben eine Verschnaufpause, aber der grandiose Blick über die Stadt entlohnt dich definitiv, vor allem dann, wenn die Sonne auf- oder untergeht. 

 

Neben unglaublichem Panoramablick erwartet dich hier auch die Freiheitsstatue. Sie erinnert an die sowjetischen Soldaten, die bei der Befreiung der Stadt 1945 ums Leben kamen. Auf dem Berg befindet sich auch die Zitadelle, eine beeindruckende Festung aus den Jahren 1848-1849, die bislang noch keine Schlacht erlebte.

Burgberg
Fischerbastei
Fischerbastei

Spaziere Richtung Norden in den 1. Bezirk, das Burgviertel, wo du einige der berühmtesten Gebäude Budapests bewundern kannst, die spektakulär auf einem Berg über der Donau thronen. Gönne deinen Füßen eine Auszeit und nimm die Seilbahn zum Burgpalast. Hier kannst du die Ungarische Nationalgalerie besuchen oder mittags Gulasch mit herrlichem Ausblick genießen.

 

Nicht weit vom Palast entfernt befindet sich die Fischerbastei, die definitiv Instagram-würdig ist. Was wie ein mittelalterliches Märchenschloss anmutet, ist in der Tat eine der extravagantesten Aussichtsplattformen in ganz Europa, die 1902 gebaut wurde, um die grandiose Aussicht über die Donau auf Pest bewundern zu können.

Donaupromenade (Dunakorzó)
Mahnmal Schuhe am Donauufer
Mahnmal Schuhe am Donauufer

Überquere die Donau über die Kettenbrücke, die bei ihrer Eröffnung 1849 die erste dauerhafte Verbindung zwischen Buda und Pest war. Entsprechend handelt es sich bei der Brücke nicht nur um ein architektonisches Wahrzeichen, sondern auch um ein Element mit historischer Bedeutung, das eine wichtige Rolle für die physische Vereinigung Budapests spielte.

 

Spaziere auf der Donaupromenade Richtung Norden. Hier kannst du die Schuhe am Donauufer sehen, ein erschütterndes Mahnmal, das an die Leiden der ungarischen Juden während des Holocaust erinnert, als man Männern, Frauen und Kindern befahl, ihre Schuhe auszuziehen, bevor sie am Fluss erschossen wurden. Etwas weiter entfernt kannst du den Palastbau des Ungarischen Parlaments bewundern, das drittgrößte Gebäude der Welt. Betrachtet man das Bauwerk vom Ufer in Buda aus, scheint es auf der Donau zu schweben!   

St.-Stephans-Basilika
Gelarto Rosa Eis
Gelarto Rosa Eis

Die St.-Stephans-Basilika im Stadtzentrum, eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten, gilt als wichtigstes Heiligtum in Ungarn, an dem man eine mumifizierte rechte Hand bewundern kann – die des Königs St. Stephan. Erklimmst du die Kuppel, wirst du mit einem fantastischen Ausblick belohnt!

 

Du solltest anschließend gegenüber der Basilika im Gelarto Rosa auf ein leckeres Eis eher unkonventioneller Natur vorbeischauen: Deine Kugeln werden in Schichten zu einer farbenfrohen, süß schmeckenden Rose transformiert! 

Boulevard Andrássy
Museum Haus des Terrors an der Andrássy-Straße
Museum Haus des Terrors an der Andrássy-Straße

Die Andrássy-Straße wurde 1872 angelegt, um das Budapester Stadtzentrum mit dem Városliget (Stadtpark) zu verbinden. Der bei den Einwohnern von Budapest sehr beliebte Boulevard wurde mittlerweile zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

 

Auf halber Strecke kannst du dem Museum Haus des Terrors einen lohnenswerten Besuch abstatten. Die Dauerausstellung „Doppelte Besatzung“ präsentiert die ungarische Geschichte des 20. Jahrhunderts unter der Herrschaft von Nationalsozialisten und Sowjets. Es ist wichtig, ein Verständnis dafür zu entwickeln, was Ungarn durchmachen mussten, solange die Erinnerung daran noch lebendig ist. Stelle dich aber auf ein erschütterndes Erlebnis ein. 

 

Am Ende des Boulevards befindet sich der Heldenplatz, der an die ungarischen Freiheitskämpfer erinnert. Hier erwarten dich auch die Kunsthalle und die Akademie der Bildenden Künste.

Széchenyi-Heilbad
Széchenyi-Heilbad
Széchenyi-Heilbad

Direkt hinter dem Heldenplatz und dem Stadtpark liegt der riesige Spa-Komplex Széchenyi aus dem Jahr 1913. Entspanne nach der hügeligen Besichtigungstour durch Budapest gemeinsam mit den Einheimischen in den heißen Thermalquellen, die auf einer Terrasse eines gelben Palastes untergebracht sind. Nimm dein eigenes Handtuch mit, wenn du die Gebühr zum Ausleihen eines Handtuchs sparen möchtest.

 

Falls du ein eher abgeschiedenes Spa-Erlebnis bevorzugst, kannst du eines der anderen Thermalbäder in Budapest besuchen. Im Géllert-Bad kannst du unter Säulen im Jugendstil-Design schwimmen, oder unternimm in dem im türkischen Stil gehaltenen Rudas-Bad eine Zeitreise ins 16. Jahrhundert.

Ruinenbars
Ruinenbar Szimpla Kert
Ruinenbar Szimpla Kert

Es gibt keinen besseren Ort, um sich nachts in Budapest zu vergnügen, als die exzentrischen Ruinenbars im 7. Bezirk. Seit 2000 haben junge Unternehmer im Verfall begriffene Fabrikgebäude und Mietshäuser in skurrile Veranstaltungsorte mit Bars, Tanzflächen und Restaurants auf der Dachterrasse umfunktioniert. Dich erwartet ein echtes Abenteuer, wenn du nachts die zahlreichen Räume und Ebenen dieser Bars erkundest. 

 

Szimpla Kert war die erste Ruinenbar in Budapest. Auch Instant/Fogas ist einen Besuch wert, eine weitläufige Nightlife-Location, die aus der Kombination von zwei Ruinenbars entstand. Die Bar ist die ganze Nacht geöffnet und wartet sogar mit einer eigenen Snackbar auf, sodass du das Gebäude im Prinzip überhaupt nicht verlassen musst! Über die Stadt verteilt findest du noch viele andere Ruinenbars. Selbst für den unwahrscheinlichen Fall, dass du jeden einzelnen Raum dieser berühmten Bars erkundest, gibt es immer noch etwas Neues zu entdecken. 

budapest-hungary-margaretisland-fountain

Auszeit auf der Margareteninsel

 

Wenn du Budapest ausgiebig besichtigt hast, unternimm einen Ausflug auf die Margareteninsel. Diese Insel in der Donau ist gleichzeitig der größte öffentliche Erholungspark in Budapest und wartet mit viel Grün und einem vielseitigen Angebot an Aktivitäten auf. Die Budapester vergnügen sich hier mit Laufstrecken, Pools unter freiem Himmel und wohltuend wirkenden Gartenanlagen. Hier kannst du auch Ruinen eines Klosters oder einen musikalischen Spielbrunnen entdecken.

 

 

 

budapest-hungary-danube-cruise

Eine Fahrt auf der blauen Donau

 

Bei Nacht spiegeln sich die Lichter des Ungarischen Parlaments und der Kettenbrücke in der breiten Donau, und Budapest präsentiert sich mit einem ganz besonderen Zauber. Dieses Erlebnis genießt man am besten bei einer Fahrt auf der Donau. Auf Wunsch kannst du den Ausflug sogar mit einem Abendessen kombinieren. Alternativ kannst du auf der Donau im A38, einem in ein Kulturzentrum umfunktionierten ukrainischen Frachter, ordentlich feiern.

 

 

 

budapest-hungary-christmas-tram

Weihnachtliches Budapest 

 

Im Winter können die Temperaturen bis auf -10° C sinken. Aber neben den Thermalbädern gibt es noch viele andere Möglichkeiten, schön warm und bester Laune zu bleiben. Du kannst im Stadtpark auf der größten Anlage Europas vor einem Schloss Schlittschuh laufen. Wärme dich anschließend mit einem Baumstriezel („Schornsteinkuchen“) und einem Glas forralt bor (ungarischem Glühwein) auf. Du solltest dir auch unbedingt die weihnachtlich geschmückten Budapester Straßenbahnen ansehen!

 

Anreise nach Budapest mit dem Zug

train

Mit seiner Lage im Herzen Europas ist Budapest gut angebunden und verfügt über Direktverbindungen zu vielen anderen europäischen Städten. Internationale Züge kommen in den Bahnhöfen Keleti (im Osten), Nyugati (im Westen) oder Déli (im Süden) an. Inländische InterCity-Züge verbinden Budapest zudem mit den wichtigsten anderen Städten in Ungarn.

Von Wien nach Budapest

Von Wien nach Budapest

Von Prag nach Budapest

Von Prag nach Budapest

Von Bratislava nach Budapest

Von Bratislava nach Budapest

Flüge und öffentliche Verkehrsmittel

plane

Flüge nach Budapest landen am Internationalen Flughafen Ference Liszt im Südosten der Stadt. Der Shuttlebus 100E bringt dich in gut 30 Minuten ins Stadtzentrum. An Wochentagen kannst du alternativ mit der U-Bahn M3 fahren.

Public transport

Da die meisten Attraktionen in Budapest fußläufig zu erreichen sind, erkundet man die Stadt am besten bei einem Spaziergang. Falls du aber das Stadtzentrum verlassen oder deinen Füßen eine Auszeit gönnen möchtest, kannst du auch den Bus, die Straßenbahn oder die U-Bahn nehmen.